Zum Inhalt

Der chinesische Markt im Fokus

Der chinesische Markt im Fokus
Der chinesische Markt ist in Bewegung

Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen den chinesischen Markt erobern, ist dies durch Direktinvestitionen möglich. Sie können in China eine Auslandsgesellschaft gründen. China ist ein großer Absatzmarkt, da das Pro-Kopf-Einkommen stetig steigt. Ebenso sind westliche Produkte immer mehr gefragt. Die Arbeitskräfte in China sind gut ausgebildet. Dennoch sollten Sie die Risiken, die der Aufbau einer Gesellschaft in China mitbringt, nicht vergessen.

Die Wahl des Standortes

Bei der Wahl des Standortes sollten Sie darauf achten, dass eine gute Infrastruktur vorhanden ist. Energie, Wasser und Telekommunikation sind ebenso wie ein gutes Verkehrsnetz gegeben. Allerdings sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass Finanzinstitute, Dienstleister und Subunternehmen vor Ort sind. Weniger entwickelte Gebiete können für die Standortwahl durchaus interessant sein, wenn dort Sonderwirtschaftszonen vorhanden sind. In diesen Gebieten können Sie von reduzierten Steuersätzen profitieren. Achten Sie darauf, dass sich in der Nähe genügend Kunden, Absatzmärkte und gut ausgebildete Arbeitskräfte befinden. Breitbandinternet oder eine gute Datenübertragungskapazität sollten verfügbar sein, da dies für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit unerlässlich ist.

Die Unternehmenskultur in China

Die Unternehmenskultur in China unterscheidet sich deutlich von der europäischen Unternehmenskultur. Da die chinesischen Arbeitskräfte anders mit Konflikten und Kritik umgehen als deutsche Arbeitskräfte, kann es schnell zu Missverständnissen kommen. Daher sollten Sie Berater vor Ort in den Aufbau Ihres Unternehmens einbeziehen, wenn Sie beispielsweise Produktionssysteme im Druckbereich errichten möchten. Für Führungspositionen sollten Sie lokale Mitarbeiter einsetzen, da sie die Sprache sprechen und über persönliche Netzwerke verfügen. Zusätzlich sollten Sie deutsche Mitarbeiter mit chinesischen Sprachkenntnissen beschäftigen. Dazu können auch Berichte gelesen werden, die sich auf Informationen von Nachrichtenagenturen wie dpa und dapd stützen.

Bei der Wahl der Investitionsform sollten Sie sich beraten lassen, denn nicht alle Investitionsformen sind in China zulässig. Sinnvoll ist ein Joint Venture, denn Sie können das Netzwerk eines Partners nutzen. Wichtig für den Aufbau eines Unternehmens in China sind angemessene Arbeitsbedingungen und die Einhaltung internationaler Qualitätsstandards. Ebenso kommt es auf das Verständnis der steuerlichen und rechtlichen Bedingungen in China an. Für die steuerliche Strukturierung Ihrer Investitionen sollten Sie einen Fachmann beauftragen. Sie sollten sich über praxiserprobte Investitionsstrategien informieren. So können Sie steuerliche Vergünstigungen nutzen und sich zollrechtliche und steuerliche Probleme ersparen. Eröffnen Sie Ihre Auslandsgesellschaft, sollte Prominenz anwesend sein. Sie sollten einen deutschen Politiker, beispielsweise einen Bürgermeister, oder eine andere Persönlichkeit aus Deutschland einladen, ebenso wie Sie den Bürgermeister der chinesischen Stadt einladen.

Bild: panthermedia.net JCB Prod

Veröffentlicht inAllgemein