Zum Inhalt

Auslandsstudium in China

Wer an ein Auslandssemester denkt, hat in der Regel Länder wie Spanien oder Portugal im Kopf (der Sonne wegen), aber auch die skandinavischen Länder, die Niederlande oder die britischen Inseln erfreuen sich großer Beliebtheit. China ist da noch ein Stück weit außen vor, trotz schon länger existierender Hochschulkooperationen. Das Statistische Bundesamt hat zum Beispiel 2005 das erste Mal in Zahlen ausgedrückt, wie viele deutsche Studierende an chinesischen Hochschulen eingeschrieben waren. 1280 lautete die Zahl auf der Homepage des chinesischen Bildungsministeriums. Dies soll nun transparenter werden und einige Hochschulen arbeiten ja – teilweise schon erfolgreich – an dualen Abschlüssen.

Damit soll garantiert werden, dass der Abschluss in beiden Ländern anerkannt wird. Nichts wäre schlimmer, als wenn man sich mühsam in eine Sprache einarbeitet (das Studium selber wird in Englisch gehalten, so verbessern Sie hier auch Ihre Sprachkenntnisse) und hinterher seinen chinesischen Abschluss hat, aber dieser in Deutschland nichts wert ist. Vorreiter im Bereich der Hochschulkooperationen mit China ist die RWTH in Aachen, welche seit 1979 mit chinesichen Hochschulen im technischen Bereich zusammenarbeitet. Umso mehr freuten sich die Aachener, dass sie auch bei den China-Wochen mitmachen konnten, schließlich konnte man hier wertvolle Erfahrungen an Interessierte weiter geben.

Veröffentlicht inBildung