Zum Inhalt

Gesundheit: Chinesische Medizin und Behandlungsmethoden

officepartnerKennen Sie das Problem: Sie leiden unter den verschiedensten Beschwerden, haben vielleicht schon viele Ärzte aufgesucht, doch kein Arzt kann Ihnen helfen. In der Schulmedizin glauben Ihnen die Ärzte Ihre Beschwerden oft nicht, da kein organischer Befund vorliegt. Sie wissen sich keinen Rat mehr und konsultieren in Ihrer Verzweiflung einen Heilpraktiker. Der Heilpraktiker kann Ihnen durchaus helfen, doch Sie brauchen Geduld. Auf dem Prinzip der Ganzheit basiert die chinesische Medizin.

Die chinesische Medizin

Die chinesische Medizin hat eine sehr lange Tradition, denn sie wurde bereits vor mehr als 2.000 Jahren in China entwickelt. Die chinesische Medizin umfasst verschiedene Bereiche. Ein wichtiger Bestandteil ist die Naturheilkunde. Die Schulmedizin schließt die chinesische Medizin nicht aus, denn viele Schulmediziner wenden sie bereits an und haben dafür nicht selten in China eine Ausbildung absolviert. In Europa wird die Traditionelle Chinesische Medizin etwa seit der Mitte des 20. Jahrhunderts angewendet. Sie umfasst Diagnose- und Behandlungsmethoden. Die Basis der chinesischen Medizin sind die fünf Elemente Feuer, Holz, Wasser, Erde und Metall sowie die Lehre von Yin und Yang.

Ziel der Traditionellen Chinesischen Medizin ist die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers. Die Heilkräfte sollen durch gezielte Reize geweckt werden. Daher kann es bei einigen Therapieverfahren passieren, dass sich die Beschwerden zu Beginn verschlimmern. Das ist ein Signal, dass der Körper auf die Behandlung angesprochen hat. Es geht darum , dem Körper zu einem harmonischen Gleichgewicht zu verhelfen.

Die Behandlungsmethoden

Viele Behandlungsmethoden können nur von speziell ausgebildeten, erfahrenen Therapeuten ausgeführt werden. Andere Methoden können Sie selbst zu Hause ausführen. Zu den wichtigsten und bekanntesten Behandlungsmethoden in der chinesischen Medizin gehört die Akupunktur. Sie wird zur Behandlung der verschiedensten Erkrankungen angewendet. Für einen dauerhaften Erfolg sind mehrere regelmäßige Sitzungen erforderlich. Mit den Akupunktur-Nadeln, in bestimmte Akupunktur-Punkte des Körpers gestochen, werden die unterschiedlichsten Organe beeinflusst. Die Akupunktur kann mit einer Wärme- oder Moxatherapie unterstützt werden. Zur Selbstbehandlung ist diese Methode jedoch nicht geeignet, so dass Sie auf keinen Fall selbst mit den Nadeln an sich oder einer anderen Person Akupunktur versuchen sollten.

Chinesische Massagen orientieren sich an den Meridianen des Körpers und dienen nicht nur zur Behandlung von Verspannungen oder Problemen mit dem Bewegungsapparat. Spezielle Diäten oder Medikamente auf pflanzlicher Basis kommen zum Einsatz. Mit Bewegungsübungen können verschiedene Beschwerden behandelt werden. Die chinesische Medizin ist gut verträglich Es bestehen keine Risiken oder Komplikationen.

Bild: panthermedia.net Hans-Joachim Schneider

Veröffentlicht inAllgemein